Dein Start mit Notion - die ersten Schritte

Ein Tutorial für Anfänger - Teil 1



Auf den ersten Blick erscheint einem Notion etwas kompliziert. Vor allem wenn man bisher andere Organisation Tools verwendet und andere Strukturen kennt. Mir selbst ging es am Anfang auch so. Aber neugierig wie ich bin, probierte ich es aus. Leider gibt es Notion nicht auf Deutsch und die Übersetzungsfunktion mancher Browser funktioniert hier nur bedingt. Aber dennoch ist es sehr intuitiv und lohnt sich genauer angeschaut zu werden.


Notion ist ein flexibles und intuitives Notizen- und Organisationstool, welches du entweder als Browser Variante oder als App für Windows/Mac nutzen kannst. Dieses Tool eignet sich für viele verschiedene Möglichkeiten - ob für private oder berufliche Anforderungen. Du kannst es alleine nutzen. Seiten davon Teilen oder im Team daran arbeiten. Sehr praktisch ist auch die passende App für das Smartphone, um unterwegs weiter an den unterschiedlichen Notizen, Listen usw. arbeiten zu können. Du kannst einerseits dir selbst verschiedene Listen und mehr erstellen oder die Vorlagen von Notion nutzen.


Heute stelle ich dir die wichtigsten Grundlagen in der Bedienung von Notion vor. So kannst du sofort starten Notion für dich und deine Projekte zu nutzen. Durch die tollen Vorlagen musst du dich nicht erst komplett in Notion einarbeiten, bevor du loslegen kannst. Du fügst eine ausgewählte Vorlage aus und schon ist alles da was du brauchst.



Inhalte dieses Blogbeitrages:

  1. Account erstellen

  2. Passende Apps installieren

  3. Nun gehts los

  4. Formatierungen

  5. Verlinkungen

  6. Kontext Menü


 

Erstelle einen Account


Log In Beispiel
Du kannst dich mit deinem Google-/Apple Account oder deiner Mailadresse registrieren.

Zunächst rufst du die Homepage von Notion auf. Dort kannst du mit mehreren Möglichkeiten einen Account anlegen. Entweder meldest du dich mit deinem Google-Account oder Apple - Account an. Oder du registrierst dich mit deiner E-Mail- Adresse.


Gibst du zum Beispiel deine Mailadresse in das entsprechende Feld ein und klickst den Button "Continue with email" erscheint ein neues Feld mit "Login-Code".


Diesen Code erhältst du kurz danach per E-Mail an die von dir angegeben Mailadresse.

Übertrage diesen Code in das Feld und klicke den Button " Continue with login code" um die Registrierung abzuschließen. Du kannst aber auch den Link direkt in der Mail anklicken.


Direkt danach kommt die Datenschutzabfrage. Hier wirst du darauf hingewiesen, dass Notion Cookies verwendet, um deinen Account zu identifizieren und die Benutzer für die Website-Analyse zu trocken. Um nicht gleich wieder abgemeldet zu werden, musst du dies mit dem Button "Accept" bestätigen. Wenn du dem Tracking nicht zustimmen möchtest, musst du eine Mail an die auf dieser Seite angegebene Mailadresse senden und widersprechen.


Name und Passworteingabe

Nun kannst du deinen Namen und ein von dir gewähltes Passwort eingeben um deinen Account zu personalisieren. Wenn du magst kannst du hier auch ein Avatar Bild hinzufügen.


Anschließend wählst du die Kontoart aus. Du kannst zwischen der Team Variante oder der Persönlichen Variante wählen.

Die Team Variante gibt es als test erstmal kostenlos und später wählst du einen passenden Tarif aus.

Die persönliche Variante ist für eine Person kostenlos zu nutzen.



Wahl der Account Variante

Ich habe hier die "For myself" Variante ausgewählt, da ich es hauptsächlich für mich nutze. Ich kann aber jederzeit einzelne Inhalte mit anderen teilen oder sie per Link einladen.


Und schon hast du deinen Account erstellt. Automatisch sind in der Startansicht einige Vorlage bereits vorhanden, um dir den Start zu erleichtern.


Du kannst diese gerne verwenden oder auch löschen. Ganz wie du magst. In jeder Vorlage sind Beispiele vorhanden. So siehst du gleich, wie du diese Vorlagen / template verwenden kannst. Was auch ganz praktisch ist, ist die Getting Started Vorlage. Hier findest du ein paar Hinweise zum Start. Falls du diese Vorlagen nicht verwenden möchtest gehst du auf den Button "Clear template" und du startest mit einer ganz

Startseite

leeren Ansicht. Wie du hier auf meinem Bild siehst funktioniert die Übersetzungsfunktion des Browsers nur zum Teil. Wie am blauen Symbol oben rechts neben der Webadresse siehst du dass ich die Funktion aktiviert habe.

Übersetzungsfunktion Browser

 

Passende Apps installieren


Notion kannst du entweder über den Browser verwenden oder dir die passende App für Windows oder Mac herunterladen. Ganz wie es zu dir passt. Mit beiden Varianten kannst du super arbeiten und es macht meiner Meinung nach keinen Unterschied, welche du verwendest.


Was ich aber sehr praktisch finde ist die App für das Smartphone - sowohl bei Android und iPhone verfügbar. Sie hat noch ein paar Zusatzfunktionen. Du kannst dir zum Beispiel bestimmte Seiten als Widget anlegen. Du kannst von unterwegs deine Notizen weiter bearbeiten und vieles mehr. In Echtzeit werden die Inhalte synchronisiert.


Hier meldest du dich mit der Mailadresse und dem von dir festgelegtem Passwort an. Als erstes siehst die ein Handybild mit ersten Tipps zur Nutzung. Indem du auf "Next" klickst folgt der nächste Tipp. Sobald du auf "Get started" geklickt hast, bist du sofort auf der Startseite wie in der Browser Version.



Du kannst dir im Browser oder der App in den Einstellungen einstellen wann die Woche beginnen soll. Standardmäßig ist es eingestellt, dass sie Sonntags beginnt.

 

Nun gehts los


Wie oben bereits geschrieben gibt es eine "Getting started" Seite, wo dir die ersten Tipps gezeigt werden. In Notion kannst du direkt loslegen und einfach wo du magst einen Text schreiben.

Hier in dem Kurzvideo zeige ich dir ein paar Funktionen.


Und du kannst einfach mit einer leeren Seite anfangen und sie dir gestalten wie du magst. Oder du nutzt eine der vielen Template /Vorlagen und sparst dir Zeit zum erstellen.

Jedes Template kannst du wiederum anpassen ganz wie du es benötigst,


Und wenn du in den Template nicht das findest, was du brauchst dann kannst du auf die Website gehen und nach weiteren Template schauen. Oftmals werden Sie von anderen Usern erstellt. Von Checklisten, Journalvorlagen, Meeting Notizen, Kanban Boards ... es gibt viele Möglichkeiten. Und so wie du im Browser alles anklicken kannst, kannst du in der Smartphone ab genauso schnell z.B. deinen Habittracker ausfüllen. Was auch sehr gut funktioniert ist die Sprachaufnahme am Handy.